Begehbarer Kleiderschrank durch Raumtrennung

Wer kennt das nicht? In der Wohnung ist einfach kein ausreichender Raum vorhanden um Kleidung, Schuhe und diverse Kleinigkeiten unterzubringen. Um eine Lösung zu schaffen, gibt es drei Möglichkeiten:
1.Ein besonders großer Kleiderschrank wird angeschafft.
2.Ein Zimmer wird zum begehbaren Kleiderschrank unfunktioniert.
3.Durch eine Raumtrennung wird extra Stauraum geschaffen.

Lange Räume sinnvoll nutzen

Lange, nicht allzu breite Räume lassen sich sehr schwer einrichten. Hier ist es angebracht, einen Teil des Raumes durch eine Schiebetür abzutrennen. So kann zum Beispiel das Bett direkt vor der Abtrennung seinen Platz finden. Das Zimmer wirkt quadratisch und so viel offener und größer. Mit angebotenen Einrichtungssystemen lässt sich hinter der Schiebetür leicht ein begehbarer Kleiderschrank einrichten, in dem alles seinen Platz findet. Die Gleittüren sind in jedem gut sortierten Baumarkt zu finden, der Kunde kann aber auch diverse Internetportale nutzen und mithilfe eines Konfigurators den Einbau planen.

Der Dachschräge den Schrecken nehmen

Gerade Zimmer mit einer Dachschräge bereiten immer wieder Kopfzerbrechen. Der vorhandene Raum soll sinnvoll, weil vollständig genutzt werden. Ist das Zimmer groß genug, macht es Sinn die schräge Fläche hinter einer Schiebetür verschwinden zu lassen und mit Bausätzen einen begehbaren Kleiderschrank zu schaffen. Dazu ist es zunächst erforderlich, mithilfe einer Schmiege die Neigung der Dachschräge zu messen. Die Messung muss absolut korrekt sein, da sonst die Türen nicht richtig schließen.
In Höhe des Drempel wird eine Kommode eingebaut, die so Tief sein sollte, dass der Platz darüber auch für längere Kleidungsstücke (zum Hängen) genutzt werden kann. Beim weiteren Innenausbau des begehbaren Kleiderschrankes in der Dachschräge kann jede Ecke ausgelastet werden und erscheint eine Ecke zu klein, findet immer noch ein Regalbrett Platz, auf dem Gegenstände untergebracht werden können.

Kleiderschrank unter der Treppe

Gerade alte Häuser haben oft eine üppige Treppe. Der Raum unter dieser Treppe wird in der Regel zum Abstellen der unterschiedlichsten Gegenstände genutzt. Eine sehr sinnvolle Nutzung für diesen „toten Raum“ kann ein begehbarer Kleiderschrank sein. Dazu ist es erforderlich, die Neigung der Treppe, wie bei einer Dachschräge, auszumessen. Ist die Treppe freitragend, wird die eine Seite mit Leichtbauplatten geschlossen. Die so entstandene Wand kann dekorativ mit Bildern, Spiegeln und Lampen in Szene gesetzt werden. Die anderen Seite wird, bis auf die geplante Tür, ebenfalls durch Leichtbauplatten geschlossen. Eine schräge Glas- oder Lammellentür macht den Kleiderschrank begehbar. Zum Einrichten wird mit einem niedrigen Regal an der flachsten Stelle des entstandenen Raumes begonnen. In diesem Regal können Taschen und Schuhe untergebracht werden. Bei der Einrichtung des Raumen sind wieder der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Jeder Nische des Raumes kann genutzt werden. Die Durchgänge sollten in so einem kleinen Raum allerdings schmal gehalten werden.

Ein begehbarer Kleiderschrank ist der Traum einer jeden Frau. Es ist erstaunlich, wie leicht er gebaut und eingerichtet werden kann. Fast jedes Zimmer eignet sich, durch eine geschickte Trennung, einen begehbaren Kleiderschrank zu ermöglichen. Der Handel bietet eine reiche Auswahl an Einrichtungen im Innenleben des Schrankes an. Einige Internetportale bieten Planungshilfen und machen so den Bau auch des begehbaren Kleiderschrankes auch für Laien möglich.

Wer kennt das nicht? In der Wohnung ist einfach kein ausreichender Raum vorhanden um Kleidung, Schuhe und diverse Kleinigkeiten unterzubringen. Um eine Lösung zu schaffen, gibt es drei Möglichkeiten: 1.Ein besonders großer Kleiderschrank wird angeschafft. 2.Ein Zimmer wird zum begehbaren Kleiderschrank unfunktioniert. 3.Durch eine Raumtrennung wird extra Stauraum geschaffen. Lange Räume sinnvoll nutzen Lange, nicht […]
Begehbarer Kleiderschrank durch Raumtrennung
25. Januar 2014
Posted in Allgemein — @ 11:14