Einrichtungstipps für das Kinderzimmer

Ein Kinderzimmer soll die Kinder dazu animieren ihre Fantasie auszuleben und nach Herzenslust zu spielen. Der Raum sollte hell und freundlich sein und nicht zu überfüllt mit Spielsachen. Zudem ist es wichtig eine altersgerechte Einrichtung zu schaffen. Im Handel gibt es inzwischen viele Möbelstücke für Kinder die „mitwachsen“. Ein Kinderbett mit abnehmbaren Gitterstäben beispielsweise kann von Geburt an bis zum fünften oder sechsten Lebensjahr genutzt werden. Heimwerker können bei den Möbeln auch mal selbst Hand anlegen und so etwas Neues, ganz Individuelles schaffen.

Stauraum schaffen

Wenn Sie Kinder haben dann wissen Sie, dass sich da so einiges ansammelt mit den Jahren, selbst wenn die Spielsachen regelmäßig aussortiert werden. Um den vorhandenen Platz bestmöglich zu nutzen muss für Stauraum gesorgt werden. In Bettkästen beispielsweise kann vieles gelagert werden, auch Hängeschränke sind in kleinen Räumen sehr zu empfehlen. Ein Hochbett ist eine gute Alternative zu einem normalen Bett, denn dann hat man unter dem Bett ebenfalls zusätzlichen Stauraum. Zudem ist dann in wenigen Minuten eine gemütliche Höhle gebaut. Ein weiterer wichtiger Punkt sind Aufbewahrungssysteme, diese dürfen in keinem Kinderzimmer fehlen. Normale Regale sind in Kinderzimmern meist nicht sinnvoll, höchstens für Bücher. Inzwischen gibt es allerdings auch Regale in unterschiedlichen Größen mit Rillen zum Einsetzen von Boxen oder Böden. Schubladensysteme sind ebenfalls eine gute Alternative. Das Spielzeug kann dann systematisch geordnet aufbewahrt werden und ist bei Bedarf gleich wieder zur Hand.

Hochwertige Möbel

Sicherheit spielt bei der Einrichtung des Kinderzimmers natürlich ebenfalls eine große Rolle. Die Möbel sollten in jedem Fall robust sein und auch mal den ein oder anderen Kletterversuchen standhalten. Stühle mit wackeligen Beinen und nicht standfeste Regale gehören ausgetauscht. Auch sollte man darauf achten, dass Ecken und Kanten abgeflacht sind, ansonsten sollten Sie einen Kantenschutz besorgen. Da Kinder schnell wachsen ist es immer von Vorteil, wenn Schreibtisch und Kinderbett „mitwachsen“. Wickeltische können oft später als Regal dienen, dazu muss nur die Wickelauflage abmontiert werden. Es lohnt sich in jedem Fall beim Kauf bereits an später zu denken.

Individuelle Einrichtungstipps

Kinder sind keine kleine Erwachsene und und brauchen einen Raum. der ihren Ansprüchen gerecht wird. Ein Platz zum Toben kommt immer gut an. Dafür kann eine kleine Ecke eingerichtet werden, mit Matratzen und vielleicht sogar einer Kletterwand. Ganz nach dem Vorbild des Dschungels kann auch bei der restlichen Einrichtung vorgegangen werden. Grüne Wände, Lianen, die von der Decke hängen, das Bett wird mit einem Himmel zum Zelt. Natürlich kann man das Kinderzimmer auch nach dem Vorbild eines Piratenschiffs oder einer Burg einrichten, ganz nach Geschmack des Bewohners. Mit ein bisschen Farbe, Bildern oder Wandtattoos und einem kuscheligen Teppich bekommt das Zimmer schon einen ganz neuen Look. Wenn Sie handwerklich geschickt sind können Sie selbst die Möbel individuell gestalten.

Ein Kinderzimmer soll die Kinder dazu animieren ihre Fantasie auszuleben und nach Herzenslust zu spielen. Der Raum sollte hell und freundlich sein und nicht zu überfüllt mit Spielsachen. Zudem ist es wichtig eine altersgerechte Einrichtung zu schaffen. Im Handel gibt es inzwischen viele Möbelstücke für Kinder die „mitwachsen“. Ein Kinderbett mit abnehmbaren Gitterstäben beispielsweise kann […]
Einrichtungstipps für das Kinderzimmer
25. Mai 2014
Posted in Allgemein — @ 11:19