Fliesen selber verlegen

Bei der Renovierung der eigenen Wohnung oder des eigenen Hauses wird vor allem auf den passenden Boden- und Wandbelag besonderer Wert gelegt. In der Regel wird dabei mindestens das Badezimmer und zumeist auch die Küche mit Fliesen ausgestattet. Die Preise für einen professionellen Fliesenleger hingegen sind von vielen Menschen kaum zu bezahlen, so dass es sich anbietet die Fliesen selber zu verlegen.

Fliesen verlegen leicht gemacht
Zunächst muss der Fliesenbedarf berechnet werden. Dazu macht es Sinn zu den vorhandenen Quadratmetern an Fläche nochmals knapp 10 – 15 % an Bedarf zuzurechnen, da ein gewisser Verschleiss gerade als Anfänger nicht ausbleibt. Darüber hinaus sollte man immer einige Fliesen in Reserve behalten, falls sich im Laufe der Zeit eine Beschädigung an einer Fliese einstellt. Diese kann man dann einfach ersetzen, ohne alle Fliesen austauschen zu müssen.
Neben den Fliesen muss allerdings auch noch das passende Werkzeug organisiert werden. Ein Fliesenschneider lässt sich dabei vor allem im Baumarkt ohne großen Aufwand leihen, so dass dort keine weiteren Investitionen notwendig sind. Darüber hinaus wird noch ein Zahnspachtel, ein Reinigungsschwamm, ein Fugengummi und entsprechend dimensionierte Fugenkreuze benötigt. Eine ausreichende Menge an Fliesenkleber sollte ebenfalls besorgt werden.

Die Fliesen anbringen
Zunächst einmal sollte man sich über die Art und Weise im Klaren sein, wie die Fliesen verlegt werden sollen. An Wänden im Bad zum Beispiel hat es sich bewährt, die Fliesen direkt in Reihe zu legen, während der Boden oftmals von einer versetzen Verlegeform profitiert. In beiden Fällen sollte man zunächst den Untergrund gründlich von Dreck oder Staub befreien und für eine trockene Oberfläche sorgen. Der Fliesenkleber sollte genau nach Packungsanleitung angerührt werden und fest genug sein, um auch an Wänden haften zu können. Zunächst wird nun eine Schicht des Fliesenklebers aufgebracht. Die Fläche sollte dabei am Anfang nicht zu groß gewählt werden, da eine zügige Arbeitsweise erst im Verlauf der Übung erreicht werden kann. Bei Wandfliesen lohnt es sich, die maximale Fliesenhöhe mit einer Wasserwaage genau auszurichten und anzuzeichnen, damit ein einheitliches Bild möglich wird. Die Kleberschicht wird nun mit dem Zahnspachtel aufgezogen und die Fliese genau darauf ausgerichtet und festgeklopft. Mit einer Wasserwaage sollte dabei die Ausrichtung der Fliese kontrolliert werden. Bevor nun die nächste Fliese fest angelegt wird, sollte an den angrenzenden Ecken der Fliese jeweils ein Fugenkreuz eingebracht werden, um einen gleichmäßigen Abstand der Fliesen zu gewährleisten.

Die Fliesen verfugen
Ist der Fliesenspiegel gelegt und angetrocknet, kann mit der Verfugung der Fliesen gegangen werden. Hierzu wird die Fugenmasse ebenfalls nach Anweisungen angerührt. Nun sollte man die Masse quer zur Fliese gleichmäßig über die Fugen streichen. Sind die Fugen deckend gefüllt, kann nach kurzer Trocknungszeit die auf den Fliesen verbliebene Fugenmasse mit dem Schwann entfernt werden. Diese Reinigung sollte einige Male wiederholt werden, bis die Fliesen wieder vollständig gesäubert sind.

Bei der Renovierung der eigenen Wohnung oder des eigenen Hauses wird vor allem auf den passenden Boden- und Wandbelag besonderer Wert gelegt. In der Regel wird dabei mindestens das Badezimmer und zumeist auch die Küche mit Fliesen ausgestattet. Die Preise für einen professionellen Fliesenleger hingegen sind von vielen Menschen kaum zu bezahlen, so dass es […]
Fliesen selber verlegen
21. August 2013
Posted in Wohnen und Leben — @ 11:36