Keller aufräumen

Wenn in der Wohnung kein Platz mehr vorhanden ist, landet alles, was nicht unbedingt gebraucht wird, im Keller. Irgendwann ist der Keller dann unaufgeräumt und überfüllt. Oft sammelt sich dann über Jahre dort Gerümpel an, was vielleicht zu schade war, um es weg zu schmeißen, oder was ja vielleicht irgendwann noch mal gebraucht werden könnte. Sie haben es sicher auch schon erlebt. Jetzt möchten Sie Ihren Keller entrümpeln und aufräumen. Der Keller ist dann oft so überfüllt, dass man kaum einen Fuß vor den anderen setzen kann.

Wenn Sie sich entschieden haben, Ihren Keller nun doch auf zu räumen, sollte diese Aktion gut vorbereitet werden. Am besten ist es, wenn Sie sich Kartons und Kisten besorgen, um nach Kriterien zu sortieren, wie zum Beispiel Altkleidersammlung, Internetauktion und Flohmarkt, Glas, Altpapier und Müll. Das Wichtige ist, dass Sie konsequent bleiben. Wenn Sie Sachen haben, die noch gut erhalten sind, können Sie daraus noch bares Geld machen. Sie können Sie bei eBay oder auf dem Flohmarkt verkaufen. Es gibt soziale Organisationen in größeren Städten, die Möbel, Spielzeug und Altkleider dankbar annehmen. Diese Organisationen freuen sich über solche Spenden, und Sie haben noch etwas gutes getan. Oft bieten die Wohnräume nicht so viel Platz, um alles unter zu bringen. Es ist schwer, sich von diesen Dingen zu trennen. Vielleicht sollten Sie gerade diese Dinge, die Ihnen am Herzen liegen, erst einmal zu Seite packen, und den Keller weiter ausmisten. Danach können Sie sich diesen Dingen wieder widmen, und sich die Frage stellen, ob Sie diese noch brauchen. Gerade von den Sachen, die Sie seit über einem Jahr nicht mehr benutzt haben, sollten Sie sich trennen. Auch die Trennung von längst vergessenen ist hier sinnvoll. Ist erst mal alles ausgemistet, kommt die Freude auf das aufräumen, da der Keller wesentlich leerer geworden ist. Jetzt ist wieder viel Platz vorhanden.

Das Schlimmste ist überstanden, da das Schwerste wohl das Entrümpeln gewesen war. Wenn Sie jetzt noch Gegenstände haben, die sperrig sind, ist es besser, diese auseinander zu bauen, oder zusammen zu klappen. Kartons und Kisten können Sie zum Beispiel für kleinere Gegenstände benutzen. Jetzt haben Sie schon mal ein bisschen mehr Platz geschaffen. Wenn Sie Regale haben, können Sie die Kisten dort unterbringen. Gerade die Dinge, die Sie vielleicht nicht so oft benötigen, können Sie in die hinteren Fächer packen. Eine gute Ordnung bekommen Sie, wenn Sie Ihre Sachen nach Jahreszeiten sortieren. Damit Ihr Keller dauerhaft aufgeräumt bleibt, ist es wichtig, dass Sie die Dinge mit System und sinnvoll sortieren.

25. Juli 2015
Posted in Wohnen und Leben — @ 11:55